Site Overlay

Punkhock Hamburg: Nasser Hund und Youth of Altona im Knust [Blog]

Es war Freitag der 13.

Und das in einem Jahr, das mit schlechten Nachrichten ja nicht gerade geizig war. Daher überraschte die Nachricht, dass der liebe Willy als Host des Abends kurzfristig ausfiel niemanden. Was wir aber gerade in diesem Jahr auch gelernt haben, das ist flexibel zu sein. Kurzum, am Vorabend bekam Luke Stevens, von Spitfire Stevens, einen Anruf, der lautete ‚Du hast morgen einen Auftrag‘.
Gesagt, getan… Luke hat sich ganz hervorragend geschlagen und den Abend wundervoll moderiert.

Los ging die Show mit einer kleinen Auktion von einigen weiteren Punkrock Devotionalien. Danach wurden Youth of Altona angekündigt und sprangen nach wenigen Augenblicken auch voll motiviert auf die Bühne, um uns eine wundervolle Auswahl alter Wipers Songs auf die Ohren zu schmettern. Schnell kam rüber, wie viel Spaß die Jungs hatten und sie knallten einen großartigen Wipers Klassiker nach dem anderen raus. Janny an der Gitarre haute richtig rein und riss die dreiköpfige Band komplett mit. Das war ein wundervoller Einstieg in den Abend und hat sehr viel Spaß gemacht.

Nach einer kurzen Umbaupause kamen dann Nasser Hund auf die Bühne und legten mit Volldampf nach.
Jan an der Gitarre, Arne am Bass und Kai am Schlagwerk merkte man an, dass sie ein über Jahrzehnte eingespieltes Punkrock Trio sind und mit der nötigen Hamburger Lässigkeit zogen sie ihr Set mit allen Knallern der Bandgeschichte wundervoll durch. Da kam richtig „FrOIde“ auf und mit dem Song ‚Draußen sein‘ hatten sie auch quasi DEN passenden Song zur derzeitigen Kacksituation parat, den Arne im silbernen Hochglanz-Showanzug richtig schön rüber brachte.

Nach etlichen Zugaben, die das winzige, lediglich aus ein paar Mitarbeitern bestehende Publikum vehement eingefordert hatte, war das Konzert vorüber und alle waren happy.
Obendrein kommt hinzu, dass die virtuellen Gäste sich wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt haben und dem Knust den virtuellen Kühlschrank leergesoffen haben. Dabei sind wieder gute 1000€ für den Club zusammen gekommen. Da kommen wir doch gerne vorbei und unterstützen ein solches Event.

Die Abmoderation machte Luke dann zusammen mit dem lieben Dirk aka Crazy Monk of Punkrock und schickte uns alle mit dem Gefühl nach Hause,
dass die Subkultur in Hamburg noch lange nicht tot ist. Cheers!!

Dir gefällt, was wir machen und du möchtest uns unterstützen?

Sicherlich kannst Du dir vorstellen, dass die Produktion unserer Streams nicht kostenfrei möglich ist. Wir freuen uns daher sehr über jede noch so kleine finanzielle Beteiligung. Gib uns z.B. via Paypal ein Bier aus. Danke für deinen Support!

Christian

Über Christian "Zucky" Zuckmayer

Christian 'Zucky' Zuckmayer ist seit über 25 Jahren Kameramann und führt bei BACK ON STAGE die mobile Kamera. Er kümmert sich gemeinsam mit Kevin um den technischen Part unseres Joint Ventures.